Schule / News / News-Einträge - HTL RIED

CAD-Modellierwettbewerb 2016

Rieder Schüler belegen alle drei Stockerlplätze

In Zusammenarbeit mit IMST3 veranstaltete der ADG-Fachverband der Geometrie in Österreich mit dem FFG (Forum für Geometrie) den 10. österreichweiten CAD-Modellierwettbewerb. Dieser Wettbewerb ist für alle Schulen (HS, NMS, AHS, BHS) gedacht, die im Unterricht mit einem 3D-CAD-System arbeiten.

Beim diesjährigen Wettbewerb nahmen die Schüler der 2. Klassen der HTL RIED wieder sehr erfolgreich teil. Insgesamt belegten sechs Schüler der HTL RIED unter der Betreuung von Mag. Benjamin Dallinger die ersten drei Plätze österreichweit!


 

1. Platz: Bachinger Simon und Fischer Lukas (2A)
(Siegerprojekt siehe Header-Foto)

2. Platz: Lehner Martn und Stockinger Michael (2C)

3. Platz: Kreuzhuber Jakob und Wageneder Martin (2B)

 

"Im Rahmen des DG-Unterrichtes nahmen wir, Lukas Fischer und ich, am 10. Modellierwettbewerb teil. Anfangs war uns nicht ganz klar, was wir unter dem Motto „Ab ins Bad“ verwirklichen sollen, wenig später fiel die Wahl aber auf ein modernes Badezimmer. Durch die knapp dreimonatige Projektlaufzeit kann ich nun auf viel neu erlerntes Wissen aus dem Programm SolidWorks zurückgreifen." Insgesamt betrachtet gefiel mir dieser Modellierwettbewerb sehr gut, da man seine Kreativität sowie Können im Rahmen der Schule beim Modellieren zeigen konnte."– Bachinger Simon, 2A

"Es war sehr interessant an dem Wettbewerb teilzunehmen, obwohl mir das Thema nicht so gut gefallen hat, denn als Maschinenbauer kann man mit dem Thema „Ab ins Bad“ erstmal nicht so viel anfangen. Es ist natürlich sehr viel Zeit in das Projekt geflossen, dafür haben wir aber auch viel über das Programm gelernt. Die Preisverleihung selbst war meiner Meinung nach sehr unspektakulär aber wir haben einen gemütlichen Tag in Wien verbracht und das war die Mühe auf jeden Fall Wert." Fischer Lukas, 2A

"Die Idee für unser gemeinsames Projekt - den Rasierer und das Waschbecken - entstand aus den Überlegungen, was denn aus der breiten Masse der voraussichtlich oft modellierten Badezimmer herausstechen würde. Hier kam uns schnell ein Rasierer in den Sinn. Als Vorlage dafür nahmen wir den Braun Series 9 9900c und änderten diesen dann passend für unser Projekt ab. Der Wettbewerb selbst, angefangen in den Wintermonaten bis zum Abgabetermin im April dieses Jahres, gefiel mir persönlich sehr gut, da alle Schüler dieselben Chancen zum Gewinnen hatten und sich so mit viel Fleiß und Ehrgeiz ein gutes Ergebnis erarbeiten konnten." Kreuzhuber Jakob, 2B

"Mein Projektpartner und ich haben uns dafür entschieden, ein Waschbecken mit unterschiedlichen Utensilien zu modellieren. Der elektrische Rasierer war unser Hauptteil, neben Zahnbürste und Co. Daher bemühten wir uns, diesen Rasierer besonders detailreich zu gestalten. Wir konnten die Jury des CAD Modellierwettberwerbs überzeugen und erreichten somit den 3. Platz in der Wertung der berufsbildenden höheren Schulen. Daher durften wir mit Herrn Prof. Dallinger zur Siegehrung in die Universität für Angewandte Kunst nach Wien fahren." Wageneder Martin, 2B

"Ich habe den Modellierwettbewerb als eine tolle Sache empfunden. Wir (Martin Lehner und ich) haben uns sehr oft getroffen und gemeinsam gezeichnet. Dabei habe ich viele neue Features des Programms SolidWorks kennengelernt, wie z.B. Rendern. Schließlich, schon einige Tage vor Abgabe, sind wir fertiggeworden und wir waren mit unserem Ergebnis sehr zufrieden. Wir haben das Badezimmer, das wir übrigens von Martin nachgezeichnet haben, von verschiedenen Positionen gerendert und die drei besten ausgesucht. Diese drei Bilder schickten wir ein. Einige Wochen darauf wurde uns mitgeteilt, dass wir es unter die besten drei der Kategorie "Sekundarstufe 2 - BHS" geschafft hatten. Wir waren darüber natürlich sehr glücklich. Auch in Wien bei der Siegerehrung war es lässig. Wir durften einige Zeit alleine durch die Stadt gehen und waren auf uns alleine gestellt. Bei der Siegerehrung haben wir unser Projekt auf der Leinwand gesehen und gesehen, dass wir den zweiten Rang erreicht hatten. Ich war sehr zufrieden mit dieser Leistung. Als Resümee ziehe ich daraus, dass ich viel davon gelernt habe." Stockinger Michael, 2C